Welche Sprache lernen?

In meinem Artikel „Warum du eine neue Sprache bzw. Fremdsprache lernen solltest – 9 Gründe“ führe ich aus, weshalb es lohnenswert ist, Fremdsprachen zu erlernen.

In diesem Artikel will ich euch einige interessante Sprachen aufführen, die das Fremdsprachenlernen spannend und interessant gestalten können.

Die Streaming-Plattform Netflix revolutionierte Filme und Serien, deren originale Ausgangssprache eine andere als Englisch ist.

Die weltweit bekannte und gefeierte spanische Serie „Casa de Papel“ ist auf Spanisch gedreht worden.

Es hat zwar eine Synchronisation auf Englisch für Englischsprecher gegeben, doch die originale Ausgangssprache ist Spanisch.

Obzwar Englisch auch heute noch zu den meistgesprochenen Sprachen gehört, werden inzwischen häufiger andere Sprachen in der Unterhaltungsbranche verwendet. Ein aktuelles Beispiel ist die Musikbranche aus Südkorea, auch als K-Pop bekannt.

Die Sänger haben, auch nachdem sie internationale Bekanntheit erlangt hatten, weiterhin Songs auf Koreanisch veröffentlicht.

Ab und zu enthalten diese zwar einige englische Phrasen, allerdings bleiben sie ihrer Muttersprache weitestgehend treu.

 

1. Portugiesisch (Brasilien)

Einst war Brasilien als Kolonie Portugals bekannt. Heute erinnert daran wenig. Selbst die Sprache der Brasilianer weist nur wenige Ähnlichkeiten mit dem Portugiesisch der europäischen Portugiesen auf.

Portugiesisch welche fremdsprache lernen

Brasilien ist ein kulturreiches Land und es hat bewiesen, dass es auf dem Parkett der Weltbühne durchaus mithalten kann.

Mit seinen 5 Titeln der Fußballweltmeisterschaft FIFA ist die brasilianische Fußballmannschaft der Rekordsieger.

Auch in der Modewelt haben sich die Brasilianer behaupten können. Giselle Bündchen, Adriana Lima und Alessandra Ambrosio sind nicht nur Namen, die man mit Brasilien assoziiert, sondern sie posten auch häufig in ihrer Muttersprache auf ihren sozialen Medien.

Wer das nächste Mal bei seinem Strandurlaub in Brasilien, seine Portugiesisch-Sprachkenntnisse im Sambarhythmus austesten möchte, sollte auf jeden Fall schon mal einen Blick in dieses Kursbuch werfen:

 

2. Koreanisch

Nachdem Boybands wie BTS aus Südkorea der internationale Durchbruch gelungen war, hat sich das weltweite Interesse an die koreanische Sprache vervielfacht.

Koreanisch

Auch wenn das Koreanisch eine eigene Alphabetschrift hat, Hangŭl, hält es Sprachinteressenten nicht davon ab, diese zu erlernen.

Tatsächlich ist es so, dass die Musikbranche Südkoreas es geschafft hat, sich weltweit zu behaupten, auch wenn die meisten Songs nicht auf Englisch, sondern auf Koreanisch veröffentlicht werden.

Solltest du überlegen, ob du das Sprachenlernen von Koreanisch einer Chance geben möchtest, schau doch mal dieses Power-Sprachtraining von PONS an:

 

3. Quechua

Die Sprache der Könige eines glorreichen Inkareichs aus längst vergangenen Tagen hat auch heute noch viele Sprecher.

Quechua

Hauptsächlich befinden sich diese im Andengebirge. Quechua kann ein breites Vokabular aufweisen und ist daher im Vergleich zu anderen Sprachen deutlich detailgenauer.

In ganz Südamerika haben sich auch einige der Begriffe auf Quechua fest etabliert, wie beispielsweise Choclo (Mais), Cancha (Fußballfeld, bzw. Spielfeld), Poncho und Gaucho (bezeichnet Leute vom Land).

 

4. Xhosa

Die nächste Sprache, die ich euch vorstellen möchte, wird in Südafrika gesprochen und hat mit seinen 9 Millionen Sprechern eine beachtliche Sprecherzahl.

Xhosa

Xhosa zeichnet sich aber darin aus, dass es aus Klickgeräuschen, oder wie einige es nennen Schnalzgeräusche, besteht.

Es handelt sich dabei um 3 Kategorien von Klickgeräuschen. Diese Sprache zu erlernen, könnte auf jeden Fall herausfordernd werden, da es am Anfang wahrscheinlich etwas ungewöhnlich sein kann, die Schnalzgeräusche in Sätzen einzusetzen.

Nichtsdestotrotz kann es eine angenehme Abwechslung sein.

 

5. Gälisch

Das irische Gälisch gehört eindeutig zum Kulturvermächtnis der grünen Insel. Die jahrhundertealte Sprache erlebte zwar nach der Hungernot in Irland im 19. Jahrhundert einen sprachlichen Tiefpunkt, wird aber seit einigen Jahren wieder verstärkt gefördert.

Gälisch

So wird in den Schulen Sprachunterricht des gälischen Irisch geboten, als auch findet man an Beschilderungen in der Öffentlichkeit, sowohl Informationen auf Englisch als auch auf Gälisch.

Wer also einen Einblick in die keltische Vergangenheit Irlands erhalten möchte, sollte sich mit dem irischen Gälisch auseinandersetzen.

Denn Sprache ist eine der wenigen letzten Zeugen eines kulturellen Vermächtnisses und bei einem genaueren Blick erfährt man noch das eine oder andere interessante Detail.

 

6. Hebräisch (Iwrit)

Wer jetzt denkt, dass mit der hier aufgeführten Sprache, die Sprache aus dem Alten Testament gemeint ist, irrt sich.

Hebräisch (Iwrit)

Die hebräische Sprache aus der Antike galt bis zum 19. Jahrhundert als so gut wie ausgestorben und wurde hauptsächlich im religiösen Kontext angewandt.

Bis sie von Eliezer Ben-Jehuda, dem Autor des ersten hebräischen Wörterbuchs, wiederbelebt wurde.

Das moderne Hebräisch ist eine Weiterentwicklung des Althebräisch. Es wurde mit einem Sprachausbau realisiert.

Heute gehört Hebräisch, oder auch Iwrit genannt, zur Amtssprache Israels und hat ca. 5 Millionen Sprecher. Es ist die einzige Sprache, die erfolgreich wiederbelebt wurde und wieder für seine Sprecher als Muttersprache verwendet wird.

Bei einem so einzigartigen Phänomen, als auch gleichermaßen einer jahrtausendealten Sprache, kann es durchaus interessant werden sich mit dieser Sprache auseinanderzusetzen.

Interessant zu wissen ist vielleicht auch, dass die Schauspielerin Gal Gadot fließend Iwrit spricht und sie in diesem Video einige hebräische Slangwörter erklärt:

Und für diejenigen, deren Interesse geweckt wurde, Hebräisch zu lernen, können ja mal einen Blick in folgendes Sprachlernbuch werfen:

 

7. Sindarin (Tolkien’s Elbisch in Mittelerde)

Die Welt von Tolkien, auch als Mittelerde bekannt, fasziniert seit Jahrzehnten zahlreiche Leser.

Sindarin

Die Geschichte des einen Ringes, der sie alle zu knechten vermag, und die Einwohner von Mittelerde in Furcht und Angst den Atem nimmt, ist nicht nur ein Erfolg auf dem Papier, sondern auch auf der Kinoleinwand ein Kassenschlager.

Der britische Schriftsteller J.R.R. Tolkien hat aber nicht zuerst eine Fantasiewelt erschaffen, sondern eine Sprache. Zu den erfundenen Sprachen zählt auch das Sindarin. Eine Sprache, die die Elben in Mittelerde sprechen.

Die Trilogie „Herr der Ringe“ und das Buch „Der Hobbit“ sind allerdings nicht die einzigen Lektüren. Wer nur diese Werke gelesen hat, hat noch nur einen Bruchteil der Tolkien Welt erfasst.

Die erfundenen Sprachen von Tolkien sind sogar für viele Leser so faszinierend, dass es ein Wörterbuch als auch ein Grammatikbuch der Elben – Sprache gibt. Für diejenigen, deren Neugier geweckt ist, sind hier die jeweiligen Exemplare verlinkt:

 

8. Valyrisch (Game of Thrones)

Man könnte fast behaupten, dass die Fernsehserie Game of Thrones der Jahrzehnte Erfolg der heimischen Leinwände ist, obwohl das Serienende für viele Fans enttäuschend war.

Valyrisch

Die Serie Game of Thrones basiert bekanntermaßen auf die noch nicht beendete Bücherreihe vom Autor Georg R. R. Martin.

In der Welt von Westeros, oder spezifischer Essos, wird die Sprache Valyrisch gesprochen.

Für die verfilmte Version wurde der Linguist David Peterson damit beauftragt, die valyrische Sprache zu erfinden.

Demnach handelt es sich dabei also um eine fiktive Sprache. Durch die große Fanbase von Game of Thrones führte die Popularität der Serie dazu, dass einige Menschen Valyrisch lernten.

Die Sprachlern App Duolingo bietet einen Kurs zum Erlernen der fiktiven Sprache Valyrisch.

 

9. Plattdeutsch

Plattdeutsch ist ein Dialekt, den deutsche Auswanderer über Jahrhunderte sprachlich beibehalten haben.

Plattdeutsch

Je nach Auswanderziel und Richtung haben sich einige Vokabellisten der jeweiligen Auswandergruppe angepasst.

Allerdings ist die Grundstruktur der Sprecher beibehalten worden. Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass die Lautverschiebungen, die in Deutschland über die Zeiten hinweg stattgefunden haben, bei den Plattdeutschsprechern nicht stattgefunden haben.

Da sie diese Lautverschiebungen nicht miterlebt haben. Wer sich also sprachlich in die Zeit des mittelalterlichen Deutschlands hineinversetzen will, ist bei dieser „Fremdsprache“ genau richtig.

Allerdings ist das Sprachlernmaterial bei Plattdeutsch etwas spärlich vorhanden. Für Sprachinteressenten eignen sich daher Muttersprachler des plattdeutschen Dialekts besser.

 

10. Guaraní-Jopara

Die indigene Sprache Guaraní zählt zu den wenigen indigenen Sprachen, die auch als offizielle Amtssprache verankert ist.

Guaraní-Jopara

Bei Guaraní-Jopara handelt es sich allerdings nicht um das klassische Guaraní, sondern vielmehr um Wörter oder Phrasen aus dem Guaraní, die in eine spanische Syntax eingebettet werden.

Ein Beispiel für dieses einzigartige Phänomen ist folgender Satz: ¡Qué Kuña mbarete! Was so viel bedeutet, wie „Was für eine starke Frau“.

Das Guaraní-Jopara hat sich in Paraguay weitestgehend als Slang verbreitet. Dabei gibt es kaum merkliche Gesellschaftsunterschiede zwischen den Sprechern.

 

11. Spanisch

Die spanischsprachige Community ist mit ihren 570 Millionen Muttersprachlern sprachlich sehr gut vertreten.

Dennoch sollte man vorsichtig sein mit der Behauptung, dass es nur das eine Spanisch gibt.

Spanisch

Die zahlreichen Abwandlungen in den lateinamerikanischen Ländern sprechen dabei für sich.

Ähnlich wie in der südkoreanischen Musikbranche hat sich die spanische Sprache auch in der lateinamerikanischen Musikszene etabliert.

Sie hat sich sogar so weit durchgesetzt, dass sie ihre eigenen Musikgenres hat, Reggaeton, Cumbia, etc.

Wer also in das Latinofeeling eintauchen und Spanisch erlernen will, sollte sich meinen Artikel „Spanische Podcasts zum Spanisch-Lernen – unsere Empfehlungen 2022“ anschauen.

Da gibt es nicht nur allgemeine Sprachlern-Podcasts, sondern auch welche mit dem Schwerpunkt Lateinamerika.

 

Fazit – Welche Sprache lernen?

Trotz der Globalisierung kann man beobachten, dass einzelne Sprachen populärer werden. Die Unterhaltungsbranche spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Beim Sprachenlernen muss das Endziel auch nicht immer das Meistern der Fremdsprache sein. Ab und zu ist es eine fantastische Möglichkeit, anhand von sprachlichen Kenntnissen in das Kulturvermächtnis anderer Völker einzutauchen. Sprachen können unglaublich bereichernd sein.

Besonders dann, wenn sie einer anderen Sprachfamilie als die der eigenen Muttersprache gehören.

Das über Generationen hinweg aufgebaute Vokabular, aber auch die grammatischen Regeln sind Quellen, die uns erhalten geblieben sind.

Sie gehören zu den letzten Zeugen, die von der Lebensweise und den Traditionen ihrer Sprecher berichten.

Sie haben die vielen Veränderungen und Eroberungen fremder Nationen überlebt.

Sprachenlernen kann nicht nur gut für den eigenen Lebenslauf sein, sondern es kann auch die Augen öffnen und einen persönlich bereichern.

Vorheriger ArtikelWie lange dauert es, eine neue Sprache zu lernen?
Nächster ArtikelAkzent loswerden: So trainierst du dir deinen Akzent ab – Aussprache verbessern
.. ist dreisprachig aufgewachsen und gilt mit Kenntnissen in sechs Sprachen als polyglott. Sie stammt ursprünglich aus Paraguay, wo sie in einer Familie mit kanadischen und deutschen Wurzeln aufgewachsen ist. Sprachen haben sie schon immer fasziniert und daher studiert sie im Erststudium Translationswissenschaft mit den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch und im Zweitstudium Germanistik mit dem Beifach Zivilrecht an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz/Germersheim. Sie ist Stipendiatin der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. und beschäftigt sich in ihrer Freizeit gerne mit Literatur. So liebt sie es, Bücher und Hörspiele zu verschlingen und schreibt aktuell selbst an einem Kriminalroman. Ihre Expertise sowie Faszination in Bezug auf das Thema Sprachen teilt sie gerne mit den Lesern von Sprachwissen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein